Schmitz Sofa » Blog Archives

Tag Archives: Kartenspiel

Number 1 Spielkarten Cthulhu

Den internationalen Spieleverlag Winning Moves gibt es nun bereits einige Jahre. Ebenso die deutsche Tochtergesellschaft in Der-Stadt-deren-Namen-man-nicht-nennt. Allerdings geht es dort erst so richtig ab, seit man den Schwerpunkt von Autorenspielen auf Lizenzspiele verlegt hat. Neben Evergreens wie Monopoly-, Risiko- und Cluedo-Varianten zu allen möglichen und unmöglichen Themen, gibt es auch immer wieder kleine Schätzchen, die sich ganz besonders lohnen. Ob nun die Number 1 Spielkarten Cthulhu ein solcher Fall sind, habe ich mal für euch angetestet. MEHR

Published by:
Blog Comics Events

Worte und Bilder

Wer mir auf Twitter folgt, der konnte am vergangenen Mittwoch folgende Meldung lesen:

Doch wie kam es dazu?

Wie bereits in meinem Bericht vom Gratis Comic Tag 2013 angekündigt, habe ich dringend vor der Buchhandlung Ludwig am Kölner Hauptbahnhof zukünftig öfter einen Besuch abzustatten. Anlässlich einer Veranstaltung an besagtem Mittwoch, ergab sich dazu auch prompt die Gelegenheit, denn niemand anders als die Schöpfer der Graphic Novel-Reihe Steam Noir – Das Kupferherz, Felix Mertikat und Verena Klinke sollten sich hier die Ehere geben.

Also schnappte ich mir mein ‚Steam Noir‘-Poster, welches ich kurz zuvor, bei meinem Besuch der ComicArena* erbeuten konnte und machte ich mich mit selbigem im Gepäck auf den Weg zum Dom, es mir dort veredeln zu lassen. Selbstredend hatte ich auch vor Fotos zu schießen (s.u.), die beiden ein wenig zu interviewen und meiner Comicsammlung ein paar neue Kostbarkeiten hinzuzufügen.

Da ich aber schon recht zeitig eintraf, hatte ich zunächst noch die Möglichkeit Sara Wilker** (Event-Teammitglied der Buchhandlung Ludwig) ihre versprochene Illustration zu überreichen:

Sarah Motzimon

Sarah Motzimon

Gemeinsam nahmen wir dann die Star-Gäste am Eingang der Buchhandlung in Empfang und führten sie in die Comic-Abteilung, wo es ihnen fortan an nichts mangeln sollte:

Gleich geht’s los (v.l.n.r. ich, Felix Mertikat, Verena Klinke, Marion Schenkelberg -Foto:Sarah Wilker).

Die beiden einmal persönlich kennenzulernen, war eine sehr schöne Erfahrung. Felix ist ein unglaublicher Künstler und Verena ist nicht nur auf dem Papier eine tolle Erzählerin. Und sobald dann die ersten Fans eintrafen, konnte man dieses famose Duo auch schon in voller Aktion erleben:

Schon bald waren die ersten beiden ‚Steam Noir‘-Bände vergriffen und man erweiterte das bisherige Angebot am Zeichnertisch um den gesamten Bestand der Gafiknovelle Jakob  sowie eine Ausgabe von Die Toten.
Währenddessen scharten sich die Menschen weiter um den kleinen Stand:

In ein einem ruhigen Moment konnte ich Verena darum bitten, mir in ein paar kurzen Worten etwas zu ‚Steam Noir‘ zu erzählen und obwohl sie dies sicherlich bereits unzählige male getan haben dürfte, merkte man schon an dem fröhlichen Leuchten in ihren Augen, wieviel Freude es ihr bereitet, Geschichten zu erzählen. Umso mehr selbstverständlich, wenn sie diese selbst miterlebt und mitgestaltet hat.

In allen Einzelheiten wiederzugeben, was da in schönster Geschichtenerzählemanie aus der scheinbar so scheuen Autorin heraussprudelte, würde den Rahmen dieses kurzen Blogeintrags sprengen.
Daher nur soviel:
Die Tetralogie ‚Steam Noir‘ basiert auf einem Abenteuer im Steampunk/Horror-Universum des Rollenspiels Opus Anima. Aufgrund der Komplexität dieses RPG, mussten allerdings zunächst einige Elemente für die Adaption in einem Comic modifiziert werden, sodass diese Adaption zwar im weitesten Sinne noch im OA-Universum angesiedelt ist, hierzu jedoch eine durch die irdische wilhelminische Ära inspirierte finstere Steampunk-Welt erschaffen wurde, die durch die mysteriöse Wiederkehr der Seelen verstorbener bedroht wird.
Mittlerweile ist aus dem RPG-basieten Comic, wiederum ein Kartenspiel Steam Noir: Revolution und ein Brettspiel Steam Noir: Kalendarium entstanden, mittels denen wir uns nun auch selbst in diese schaurig-schöne Steampunkwelt stürzen können. Und so, scheint es, schließt sich der Kreis.

Zum Ende des Events hin, besuchte dann mit Miguel Edgardo Riveros Silva auch eine lokale Größen der Comic- und Illustratoren-Szene das Event und bewies somit einmal mehr, dass auch die Künstler selbst nicht über den Nerds und Sammlern stehen, sondern oft genug selbst Fans ersten Ranges sind.

Fazit:
Ich habe mal wieder ein Top-Event in der Buchhandlung Ludwig miterlebt und hoffe, dass es zukünftig noch mehr davon geben wird!
Zu diesem Anlass hatte ich das Vergnügen ein paar tolle Menschen kennenzulernen, mit denen ich auch weiterhin gerne in Kontakt bleiben werde und denen ich auch auf diesem Wege noch alles gute für die Zukunft wünschen mag!
Last but not least besitze ich nun eine vollständig signierte und skizzierte Sammlung aller bisher erschienenen Steam Noir-Alben und dafür und aus den oben genannten Gründen, hat sich dieser Abend mehr als gelohnt.

*mein Bericht über die RPC ist noch in Arbeit und folgt
**inzwischen Schindler. Nochmals herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!

Links

Published by: