Schmitz Sofa » Blog Archives

Tag Archives: Disney

Film & Fernsehen Marvel Star Wars

Superhelden, Krieg der Sterne und Filmrechte

Die Marvel Studios sind sicher nicht die ersten, die verschiedene Film- und Fernsehproduktionen in einem gemeinsamen Universum spielen lassen. Doch ob nun in Gruselfilmen aus der Zeit um den zweiten Weltkrieg Frankenstein auf den Wolfsmenschen und Graf Dracula trafen, Godzilla sich während des kalten Krieges mit Mothra oder Rodan kloppten oder heutzutage das unheimliche Alien auf den kopfjagenden, außerirdischen Predator trifft, mit dem schieren Umfang an Figuren und Geschichten kann es kaum jemand mit dem “Haus der Ideen” aufnehmen. MEHR

Published by:
Disney Film & Fernsehen Marvel

10 Fun Facts zu Marvels THE AVENGERS

10FunFacts
Als kleine Einstimmung auf den zweiten Teil der Avengers, der schon am 23. April in den deutschen Kinos anläuft, habe ich hier einmal 10 interessante, lustige oder kuriose Fakten zum ersten Kinofilm der mächtigsten Helden der Erde zusammengetragen:
1.
Robert Downey Jr. versteckte während der Dreharbeiten überall Essen auf dem Labor-Set. Dabei war er scheinbar so geschickt, dass die restliche Filmcrew es schließlich aufgab danach zu suchen und ihn gewähren ließen. Somit ist das Essen, dass Tony anderen im Film anbietet, tatsächlich Downeys eigenes und das Ganze gehörte nicht zum eigentlichen Drehbuch. Der Mann muss echt hungrig gewesen sein.Blaubeerchen

2.
Gwyneth Paltrow (1,75m) ist in allen Szenen, die im Stark Tower spielen, barfuß, während Robert Downey Jr. (1,74m) ca. 10cm hohe Plateau-Schuhe trägt, damit er größer wirkt als sie.

3.
Zwar kam es nur selten vor, dass alle Schauspieler zeitgleich am Drehort waren, doch zu einer dieser Gelegenheiten, schickte Cap-Darsteller Chris Evans an das gesamte Team eine Textnachricht, deren Inhalt Clark Gregg (Agent Phil Coulson) als die coolste Nachricht bezeichnet, die er je empfangen habe. Der Text besagter Nachricht lautete: „Assemble“ („Sammeln“). In den comics, handelt es sich dabei natürlich um Caps traditionellen Aufruf an die Avengers, sich zum Einsatz einzufinden, in diesem Fall jedoch, rief Evans seine Kollegen damit stilecht zu einer Partynacht in der Stadt zusammen.Sammeln

4.
In einem Interview mit der britischen Tageszeitung the Guardian, enthüllte Loki-Darsteller Tom Hiddleston den ursprünglichen Codenamen des Films. Er lautete „Group Hug“ („Gruppenkuscheln“).

5.
Nachdem Loki an Bord des Helicarrier gebracht wird, sieht man Tony Stark, der ein Black Sabbath-T-Shirt trägt. Die Band Black Sabbath ist bekannt für den Song Iron Man. Dieser hatte zwar ursprünglich nichts mit dem Marvel Comics-Charakter zu tun, seit seiner Veröffentlichung finden sich aber oft Anspielungen in den Comics. Und schließlich natürlich auch in dem Kinofilm Iron Man (2008), in dem Tony Stark direkt aus dem Liedtext zitiert:
„I am Iron Man.“ („Ich bin Iron Man.“)

6.
Als Tony Stark zum ersten mal auf Bruce Banner trifft, sagt er zu ihm, dass er ihn für seine Forschung zur Positronenkollision bewundert. Ein weiterer ironischer Gag seitens Tonys, der vielleicht einer genaueren Erklärung bedarf. Wenn Elektronen und Anti-Elektronen (auch bekannt als Positronen) kollidieren, vernichten sie sich gegenseitig. Bei diesem Vorgang werden hochenergetische Photonen bzw. Gamma-Strahlen frei. Diese wiederum sind ursächlich für Bruce Banners Fähigkeit, sich in den unglaublichen Hulk zu verwandeln. Wenn es also um die Erforschung der Protonenkollision geht, gibt es wohl kaum einen (wortwörtlich) größeren Experten als Bruce Banner.

7.
In Großbritannien ließ Disney den Titel des Films zu Marvel Avengers Assemble ändern, um Verwechslungen mit dem britischen Serienklassiker Mit Schirm, Charme und Melone zu vermeiden, deren Originaltitel The Avengers lautet.
marvel_avengers_assemble_uk_poster
8.
Um den Chitauri einen wirklich ausserirdischen Look zu verpassen, gab man ihnen vier Daumen (zwei an jeder Hand). Das sieht man besonders in dieser Szene mit Loki (Tom Hiddleston) und dem, the Other (Alexis Denisof) genannten, Anführer der kriegerischen Alienrasse:

9.
Alexis Denisof
, wurde mit der Rolle als Wächter Wesley Wyndam-Pryce in den Fantasy-Serien Buffy – Im Bann der Dämonen und Angel – Jäger der Finsternis bekannt. Beide wurden geschaffen von Avengers-Regisseur und Drehbuch-Autor Joss Whedon. Darüber hinaus ist Denisof mit Alyson Hannigan (Willow aus Buffy, Lily aus How I Met Your Mother) verheiratet. Diese wiederum schlug Whedon ihre HIMYM-Kollegin Cobie Smulders (Robin Scherbatsky) für die Rolle der Maria Hill vor. Eine fantastische Idee, wie ich finde.

10.
Scarlett Johansson (Black Widow) und Mark Ruffalo (Bruce Banner/Hulk) haben beide am 22. November 22 Geburtstag. Chris Evans (Captain America) und Stellan Skarsgård (Erik Selvig) haben beide am 13. Juni Geburtstag.

 

Published by:
Comics Disney Film & Fernsehen Marvel News

Sony und Marvel spinnen zukünftig gemeinsam

54d93e7042a10

Endlich ist es soweit! Spidey besucht schon bald das Marvel Cinematic Universe.

Anfang des Jahrtausends startete Sony mit seiner ersten Spider-Man-Kinoadaption eine Erfolgsgeschichte sondergleichen. Der ersten Trilogie – Spider-Man (2002), Spider-Man 2 (2004), Spider-Man 3 (2007) – folgte 2014, unter dem Titel The Amazing Spider-Man, ein Reboot mit Andrew Garfield im hautengen Rotblauen. 2014 wurden die Abenteuer des freundlichen Netzschwingers aus der Nachbarschaft mit The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro fortgesetzt. Insgesamt hat das bisher fünfteilige Franchise einen Gesamtwert von geschätzt mehr als 4 Milliarden US-Dollar und ist damit das bisher erfolgreichste Eisen im Feuer der kalifornischen Filmschmiede.

2008 stieg auch Marvel selbst in den Ring und hob mit Iron Man das bislang beispiellose Großprojekt des Marvel Cinematic Universe (MCU) aus der Taufe. 2009 kaufte Disney dann Marvel, womit der ganzen Sache nun nahezu unerschöpfliche finanzielle Möglichkeiten offenstehen.

Spätestens seit dieser Zeit, halten sich hartnäckige Diskussionen unter Comic- und Film-Fans darüber, ob wir je in den Genuss kommen werden, den Netzkopf und seine Rächerkollegen, Seite an Seite in einem gemeinsamen Streifen auf der Kinoleinwand zu erleben.

Diese Diskussionen kamen im November des vergangenen Jahres, wieder in Gang, als durch einen Hackerangriff auf Sony, Informationen an die Öffentlichkeit gelangten, die darauf schließen liessen, dass Marvel und Sony, zu diesem Zweck, bereits erste Verhandlungen geführt hatten. Leider waren diese jedoch, entgegen etlicher Falschmeldungen, zunächst ergebnislos geblieben.

Gestern nun (9. Februar 2014) gaben Sony Pictures Entertainment und Marvel Studios offiziell bekannt, dass der Netzschwinger zukünftig auch ins MCU Einzug halten wird. Nach seinem ersten Auftritt in einem Marvel Film (Captain America: Civil War?), wird am 28. Juli 2017 The Amazing Spider-Man 3 in den Kinos anlaufen. Um diese Konstellation zu ermöglichen, wurden anschließend noch einige Änderungen der geplanten Kino-Termine bekanntgegeben (s. hier).

Nach eigener Aussage diskutieren die beiden Filmstudios aktuell auch über die Möglichkeit, Figuren des MCU in Spider-Man-Filmen unterzubringen.

Sollten derartige Kooperationen Erfolg beschieden sein, darf das Fandom vielleicht bald darüber spekulieren, ob und wann Fantastic Four und X-Men ins MCU integriert werden. Bislang hatte sich Lizenzinhaber 20th Century Fox eher unnachgiebig gezeigt, doch gerade die gestrigen Ereignisse zeigen, dass man die Hoffnung nie aufgeben soll.

Published by:
Film & Fernsehen News

Star Lord und Captain America in gemeinsamer Mission

maxresdefaultDie Marvel-Stars Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) und Chris Evans (Captain America) -der eine ein Seahawks-, der andere einPatriots-Fan- schlossen während des Superbowls 2015 über Twitter eine Wette über den Ausgang des Spiels ab. Die Einsätze? Der Verlierer müsse eine örtliche Stiftung besuchen und dabei sein Filmkostüm tragen (s. Tweets unten).

Letztlich besiegten die Patriots auf dramatische Weise die Seahawks und somit war es an Pratt, seinen Wetteinatz in voller Star-Lord-Montur einzulösen. Dass ihm dies überhaupt möglich ist, liegt unter anderem daran, dass er nach Abschluss der Dreahrbeiten zur Comic-Verfilmung Guardians of the Galaxy, sein original Filmkostüm vom Set gemopst hat (s. Video).

An diesem Freitag nun, hat er sein Versprechen wahr gemacht und das Christopher’s Haven besucht, ein Heim für Krebskranke-Kinder und deren Familien in Boston.
Pratt postete auf seiner Facebook-Seite die Meldung: “Starlord ist stolz darauf, heute in Boston im Christopher’s Haven zu sein. Mit dabei, Chris Evans und einige fantastische Familien.” Belegt wurde die Aussage durch einige Bilder, die der Schauspieler ebenfalls auf Facebook einstellte (s. Galerie).

Als ob dies nicht schon eine tolle Überraschung für die Kinder und ihre Angehörigen gewesen wäre, brachte Pratt noch einen ganzen Haufen Guardians of the Galaxy-Spielzeug für alle mit.

Zwar existieren von Evans nur „Beweisfotos“ des Besuchs ohne Kostüm, er soll aber später ebenfalls in Kostüm aufgetreten sein. Und auch wenn Evans die Wette gewonnen hat, so haben die beiden Helden entschieden, als nächstes gemeinsam in Seattle einzufallen und auch dort kranke Kinder und deren Fmailien zu besuchen.

Doch es geht noch weiter, denn bisher hat der sogenannte Twitterbowl über 27.000$ an Spendengeldern für Christopher’s Haven und das Seattle Children’s Hospital bewirkt. Die einrichtungen nehmen auch weiterhin Spenden entgegen (einfach die Links anklicken).

Natürlich gibt es auch in Deutschland einige Projekte, die der Unterstützung bedürfen (beispielsweise die Deutsche Krebshilfe oder die Deutsche Knochenmarkspenderdatei). Darüber hinaus gibt es auch hier Vereine und Initiativen, die sich dafür einsetzen, kranken Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Filmhelden einmal aus nächster Nähe zu erleben. Zwei Beispiele sind die Aktion Helden für Herzen (wir berichteten) und natürlich der deutsche Ableger der weltweit vertretenen 501st Legion – Vaders Fist, die German Garrison.

 

Published by:
Disney Film & Fernsehen Marvel

Baymax – Riesiges Robowabohu (Teil 1)

BaymaxBIG HERO 6Am kommenden Donnerstag, dem 22. Januar 2015, läuft der neueste Disnefilm Baymax – Riesiges Robowabohu in den deutschen Kinos an. Insbesondere, da der FIlm auf einem Marvel-Comic basiert (Big Hero 6), habe ich ihn mir vorab schon einmal angesehen und erzähle euch auf den folgenden Seiten, worum es geht und ob der Film was taugt oder nicht.

Die Handlung

Die Brüder Hiro (14) und Tadashi (20) Hamada leben, seit dem Tod ihrer Eltern vor 10 Jahren, bei ihrer Tante Cass in San Fransokyo. Während Tadashi am örtlichen Technischen Institut (kurz Tech genannt) studiert, verplämpert sein hochbegabter kleiner Bruder seine Zeit lieber bei zwielichtigen Roboterkämpfen, wo er illegale Wetten auf die von ihm entworfenen Roboter abschließt.

Tadashi Hamada

Tadashi Hamada

Als Hiro schließlich deswegen Probleme mit der Polizei bekommt, beschließt Tadashi, seinem kleinen Bruder die Möglichkeiten vorzuführen, die einem Hightech-Nerd an der Uni geboten werden. Er stellt ihn seinen Studienkollegen Wasabi, Gogo Tomago, Honey Lemon und dem durchgeknallten Fred vor, deren Forschungsprojekte das junge Genie schwer beeindrucken. Den Höhepunkt erreicht die Führung, als Tadashi sein eigenes Herzensprojekt präsentiert: Baymax, den persönlichen Gesundheitsassistenten. Zwar ist Hiro völlig überwältigt zeigt sich aber noch immer unentschlossen. Den endgültigen Ausschlag gibt schließlich die Begegnung mit dem berühmten Wissenschaftler Professor Callaghan. Somit geht Tadashis Plan voll auf und Hiro beschließt, alles dafür zu tun, an der Universität aufgenommen zu werden.
Hierzu muss er ein eigenes wissenschaftliches Projekt präsentieren. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten, langer Tüftelei und tatkräftiger Unterstütztung von Tadashi und seinen Freunden, eröffnet er dem schließlich einem begeisterten Publikum, sein Gesellenstück:

Microbots: klein aber oho

Microbots: klein aber oho

Microbots, miniaturisierte Roboter, die sich per Neurogradialem-Transmitter (einer Art robothelepatischem Stirnband) steuern und in jeder beliebige Form und Funktion verbinden lassen.
Mit dieser revolutionären Erfindung ist Hiro nicht nur die Aufnahme an der Tech sicher, auch der zwielichtige Technologie-Magnat Alistair Krei tritt mit einem verlockenden Kaufangebot an ihn heran. Sehr zu dessen Unmut entscheidet sich Hiro aber dafür, seine Erfindung nicht zu verkaufen, sondern an der Tech selber weiter an ihrer Perfektionierung zu forschen.
Kurz darauf bricht ein Feuer aus und Tadashi kommt bei dem Versuch ums leben, Professor Calaghan zu retten, der sich noch in dem brennenden Gebäude aufhält.
Mit dem Verlust seines letzten nahen Blutsverwandten, verfällt Hiro in tiefe Depression, aus der ihn überraschend, der schon fast vergessene, Baymax herausreißt. Kurz darauf entdeckt dieser, dass Hiros Microbots nicht bei dem Brand vernichtet wurden, sondern in einer abgelegenen Fabrik in Massenproduktion gegangen sind.

Wer versteckt sich unter Yokais Maske?

Wer versteckt sich unter Yokais Maske?

Hier treffen sie dann zum ersten mal auf den finsteren Yokai, einen vermummten Schurken, der scheinbar in der Lage ist, die Flut der Microbots zu steuern, um damit seine bösen Ziele zu verwirklichen.
Um herauszufinden welche das eigentlich sind und wie der maskierte Missetäter überhaupt an seine Erfindung kommt, verpasst Hiro seinem knautschigen Krankenpfleger kurzer Hand ein Upgrade und stattet ihn sowohl mit einer Schutzpanzerung als auch mit einem Kampfsportprogrammierung aus. Dermaßen ausstaffiert verfolgt das dynamische Duo das Microbot-Signal bis zum San Fransokyoter Hafen, wo sie ein weiteres Aufeinandertreffen mit Yokai nur dank der Rettung durch die Nerds von der Tech überleben.
Zuflucht finden die heroischen Sechs im gewaltigen Anwesen von Freds Eltern. Der ist nämlich nicht nur ein durchgekanallter Gammler, sondern zugleich auch noch stinkreich und ein riesiger Superhelden-Comic-Freak.
Umgeben von all den bunten Heften und Action-Figuren ist der Entschluss schnell gefasst: Will man dem üblen Superschurken Yokai das Handwerk legen, braucht nicht nur Baymax, sondern sie alle ein Upgrade.
So rüstet ein jeder sein Superhelden-Alter Ego mit ein paar Gimmicks aus seinem Forschungsprojekt und Interessensgebiet aus und fertig sind: Die Big Hero 6.

Die Big Hero 6 in voller Montur.

Die Big Hero 6 in voller Montur.

Gemeinsam ziehen sie nun in die Schlacht um San Fransokyo, um dem üblen Yokai, ein für alle Mal das kriminelle Handwerk zu legen.
Doch wer verbirgt sich hinter der geheimnisvollen Kabukimaske? Und wie konnte der Schurke überhaupt Hiros verlorengeglaubte Microbots in seine Gewalt bringen?
Nun, da das noch unerprobte Heldenteam sich bereit macht, Antworten auf alle diese Fragen zu bekommen, rollen, hüpfen, fliegen und stolpern sie auf den Endkampf zu, der bekanntlich den Höhepunkt jeder wahren Superhelden-Story markiert.

WEITER ZUR FILMKRITIK >>>

Published by:
Disney Film & Fernsehen Marvel

Baymax – Riesiges Robowabohu (Teil 2)

BaymaxBIG HERO 6Technische Innovationen

Technisch gesehen ist Baymax wohl eine Meisterleistung: Während mit dem Rendering-Programm Hyperion wird die gewaltige Metropolen-Welt von San Fransokyo buchstäblich in ins rechte Licht gesetzt wird, wird sie durch die Software Denizen mit 670 individuellen Figuren bevölkert wird, die durch die Variation von Kleidung, Frisuren und Hauttönen zu einer gewaltigen Armee aus mehr als einer halben Million Individuen anwachsen.

BIG HERO 6

(v.l.n.r.) Fred, Honey Lemon, Hiro, GoGo Tomago und Wasabi

Die Akteure

    • Hiro Hamada ist der Held des Films und durchläuft in dessen Verlauf auch die heldentypische Entwicklung vom unreifen Kind, das auf eine gefährliche Reise auszieht, Abenteuer bestehen und Enttäuschungen verwinden muss, bis er schließlich am Ende seiner Suche, zum wahren Helden herangereift, ein völlig anderes Ziel erreicht als erwartet.
      Auch wenn von der Marvel-Comic-Vorlage eigentlich nicht mehr als die Namen der Akteure übrig sind, ist doch besonders das Auslöffeln selbsterzeugter Probleme (ohne Microbots kein Yokai) und das Heldsein trotz alltäglicher Probleme besonders Marveltypisch.
      Diese klassische Heldenodyssee -die innere holprige Reise des Erwachsenwerdens- manifestiert sich auch in der Handlung des Films und spiegelt sich in Hiros äußerer Erscheinung wieder. Ist er zu Beginn noch ein unreifer, nachlässig gekleideter Rebell, erscheint er am Ende des Abenteuers als strahlender Held, der durch die beschriebenen Erlebnisse innerlich gereift ist und seine neue Rolle in der Welt arrangiert hat. Alle weiteren Akteure können sowohl als selbständige (aber unwichtige) Nebenfiguren oder als (essentielle) Verkörperungen von Hiros Charakter und Entwicklung interpretiert werden.
    • Baymax ist der Sidekick und bildet mit seiner emotionslosen und unaufgeregten Art, den ruhigen Gegenpol zum aufbrausenden und aufgewühlten Hiro. Und auch wenn es natürlich komische Situationen gibt, die sich aus der Absurdität eines Roboters in der Interaktion mit Menschen ergibt, er stellt kaum mehr als ein Werkzeug dar und wächst aus dieser Rolle auch zu keinem Zeitpunkt heraus.
      Das bedeutet jedoch keineswegs, dass er die Geschichte und damit seinen Schützling Hero nicht beeinflußen würde. Denn während er einerseits, durch seine unaufdringliche Art, uns Zuschauern einen Identifikationspunkt liefert, über den wir seine Welt betreten und sie unmittelbar erleben können, ist es gerade diese naive einfache Klarheit, die Baymax‘ Stimme ein besonderes Gewicht verleiht, wenn die anderen Akteure einmal das Ziel aus den Augen verlieren. Er sieht die Welt mit den Augen eines Kindes und ist dadurch vielleicht sogar der weiseste Akteur des Films.
    • Fred ist der durchgeknallte Träumer, der sorglos in den Tag hinein lebt. Er ist ein unerschütterlicher Optimist und glaubt fest daran, dass die Welt gut und voller aufregender Erfahrungen ist.
      Fred ist der lebende Bewis dafür, dass Träume wahr werden können, wenn man nur fest genugt an sie glaubt. Er symbolisiert Hiros Glauben, der ihm Hoffnung gibt.
    • GoGo Tomago ist eine hochintelligente, selbstbewußte, attraktive Frau. Sie symbolisiert Hiros Aggression, die ihn, in die richtigen Bahnen geleitet, unaufhaltsam ans Ziel bringen.
      Leider ist Gogo ein weiterer starker, weiblicher Charakter, der trotz seines Potentials und ein paar netter Auftritte („Hör auf zu jammern und sei mal ne Frau!“), schnell nur zum flitzenden Kanonefutter verkommt.
    • Wasabi sollte ursprünglich ein mystisch angehauchter, spirituell angelegter Charakter sein, man entschied sich aber dagegen und machte ihn zu einem quengelnden Neurotiker. Damit erfüllt er das traurige Stereotyp des feigen, großmäulig dauerplappernden und irgendwan ziemlich nervtötenden Schwarzen. Somit verkörpert Wasabi vermutlich Hiros Ängste und Befürchtungen.
    • Honey Lemon ist eine weitere intelligente, charakterstarke und hübsche Frau. Sie ist stets sehr laut, extrovertiert, laut und redet viel. Und vor allem ist sie laut. Sie stellt Hiros Tatkraft und Entschlossenheit dar. Leider verkommt auch sie von einer dauerplappernden, schrillen Tussi, mit der Zeit zu einem knallbunten, mit Matschepampe werfenden Bonbon.
    • Tante Cass ist sicherlich der entbehrlichste Charakter des Films. Ohne sie würden dei beiden Brüde alleine wohnen. Das wars. Ansonsten Hat sie keine ahnung von Kindern, kocht Essen dass niemand will und umarmt ständig jemand, damit man sieht, wie herzlich sie doch ist.
      In disneytypischer Ignoranz der Trauersituation des Helden, organisiert und macht und tut sie alles, außer sich um ihren Schutzbefohlenen und dessen tieftraurige Lage zu kümmern. Kein Wort des Trostes, der Weisheit, des Mitgefühls.
      Wen wundert es da, dass der kleine sich einem sprechenden Latexballon zuwendet, um seine Trauer zu verarbeiten.
    • Professor Callaghan ist ebenfalls ein sehr flacher Charakter. Zunächst ist er das große Genie, dass von Hiro bewundert wird.
      !!!Dieser Text enthält Spoiler!!!

      Als sich dann jedoch herausstellt, dass er hinter Yokai und dem Brand in der Tech steckt, weil er sich so an Krei für das verschwinden seiner Tochter rächen will, wird der finstere Superschurke dadurch keineswegs zur tragischen Figur. Denn auch in dieser Rolle bleibt er eher flach und uninteressant.

      [collapse]
    • Auch Aleister Krei ist bestenfalls ein stereotyper Machtbesessener. Der typische Geschäftsmann, der über Leichen geht, um seine Ziele zu erreichen.
      !!!Dieser Text enthält Spoiler!!!

      Sobald sich dann herausstellt, dass er gar nicht Yokai ist, sondern von diesem verfolgt wird, weil eines seiner ehrgeizigen Projekte, einen geliebten Menschen vermeintlich das Leben gekostet hat, verkommt Krei lediglich zum fadenscheinigen Vorwand für Yokais Entstehung.

      [collapse]
    • Tadashi Hamada schließlich ist der Mensch, der Hiro anstrebt zu sein. Er ist ehrgeizig ohne rücksichtslos zu sein, bestimmt aber fürsorglich, intelligent, gütig, freundlich und gut.
      Nur einer solchen Vaterfigur konnte die Schöpfung eines so reinen und gütigen Wesens wie Baymax gelingen.
Bastian Pastewka leiht Baymax seine Stimme

Bastian Pastewka leiht Baymax seine Stimme

Kritik

Baymax ist ein schöner Disney-Animationsfilm in technischer vollendung. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und gerade Bastian Pastewkas Interpretation von Baymax lässt nichts zu wünschen über. Nie war ein monotoner Tonfall so rührend.
Ansonsten ist aber leider oft der furchtbare deutsche Titel auch Programm: Riesiges Robowabohu.
Das Durcheinander an Schauplätzen, Akteuren, Wendungen und Action verkommt irgendwann zu einem kunterbunten Mix, der in der Erinnerung zwar noch als ein teils Rühriges, teils spaßiges Etwas zurückbleibt, insgesamt aber nur die zweistündige Entstehungsgeschichte eines Superheldenteams darstellt, das letztlich nur aus einer einzigen Person besteht.
Betrachtet man die Geschichte aber als Coming-of-age-Metapher und legt den Fokus auf Hiro und seine Entwicklung, kann es gelegentlich sogar zu einer Gänsehaut kommen, welche über die blassen Charaktere und die teils abstruse Handlung hinwegsehen lässt.

Fazit

Baymax ist ein toller Film für groß und klein, für Zeichentrick-, wie für Superhelden-Fans. Wer sich von dem Wust an allem nicht überwältigen lässt, der hat auch noch Spaß genug daran, den Abspann abzuwarten und sich die ulkige Post-Credit-Szene anzuschaun.
Bonbonbuntes Popcornkino für die ganze Familie.

Übrigens…

… sind sowohl Baymax als auch der süße Vorfilm Liebe geht durch den Magen je für einen Oscar in den Kategorien Bester Animationsfilm und Bester animierter Kurzfilm nominiert.

UPDATE (23. Februar 2015)

Bei der 87. Oscar-Verleihung erhielt BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU einen Oscar in der Kategorie Bester Animationsfilm.

Auch LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN ging natürlich nicht leer aus und räumte den Oscar für den besten animierten Kurzfilm ab

Baymax startet am kommenden Donnerstag, den 22. Januar 2015 in deutschen Kinos.


<<< zurück zur Zusammenfassung

Published by:
Film & Fernsehen Marvel News Teaser & Trailer

AVENGERS: AGE OF ULTRON (Teaser Trailer)

avengers_age_of_ultron_concept_art-wideEndlich ist es so weit und wir bekommen die ersten bewegten Bilder zum kommenden Marvel-Spektakel Avengers: Age of Ultron zu sehen.

Darum geht es:
Es ist einige Zeit vergangen, seit die Avengers New York gegen den Angriff einer außerirdischen Armee verteidigt haben. Jeder ist seitdem seinen eigenen Weg gegangen und manch einer hatte sein ganz persönliches Abenteuer zu bestehen. Als Milliardär Tony Stark ein stillgelegtes Friedensprogramm reaktiviert, gerät die Situation plötzlich außer Kontrolle und das Schicksal der Erde steht auf dem Spiel. Gemeinsam müssen sich die Avengers Iron Man, Thor, Hulk, Captain America, Black Widow und Hawkeye gegen den scheinbar übermächtigen Ultron stellen, der wild entschlossen ist, die gesamte Menschheit auszulöschen. Um seine Pläne zu vereiteln, müssen die Avengers unberechenbare Allianzen eingehen und in eine Schlacht von globalen Ausmaßen ziehen.

Der Teaser zeigt das Kunstwesen Ultron, zusammen mit einigen der klassischen Film-Rächer (Captain America, Iron Man, Hulk, Hawkeye, Black Widow und Thor).

Quicksilver (l.) und Scarlet Witch (r.)

Quicksilver (l.) und Scarlet Witch (r.) aka Pietro und Wanda Maximoff

Später sehen wir ihn dann zusammen mit dem Geschwisterpaar Quicksilver und Scarlet Witch. Beide waren in den Comics schon Mitglieder der Rächer und könnten es wohl auch im Film sein. Besonders interessant hier: Quicksilver hatte seinen ersten großen Auftritt in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, welches zum X-Men-Franchise von 20th Century Fox gehört. Ein erneuter Auftritt, diesmal unter der Ägide von Disney, hat zur Konsequenz, dass hier ein essentieller Part der Identität der beiden Maximoffs unter den Teppich gekehrt werden wird: sie sind die Kinder des Erzschurken und Supermutanten Magneto.

Hulkbuster

Hulkbuster

 

 

Dass das nicht unbedingt auffallen muss, beweist der Trailer allemal. Denn scheinbar erwartet uns auch ein weiteres Duell einzelner Rächer untereinander, denn es stehen sich keine Geringeren gegenüber, als der schlaueste und der wütendste Mensch der Erde: Iron Man Tony Stark in einer Hulkbuster-Rüstung und das angesäuerte Alterego von Bruce Banner, der smaragdene Riese Hulk. Bei so viel Action, kann man schonmal auf den Hinweis verzichten, dass die beiden Neuankömmlinge, die Sprösslinge von Gandalf dem Grauen sind.

Andy Serkis (l.) und Klaw in 'Die Avengers: Die mächtigsten Helden der Welt' (r.)

Andy Serkis (l.) und Klaw in ‚Die Avengers: Die mächtigsten Helden der Welt‘ (r.)

Doch damit nicht genug, bekommen wir weiteres Futter für Gerüchte, denn Andy Serkis (Meister des Motion Capture Actings), ist ebenfalls in einer Szene des Teasers zu sehen. Dass der ehemalige Gollum-Mime und Affendarsteller als Berater ans Set bestellt wurde, um dem unglaublichen Hulk überzeugend Leben einzuhauchen, war ja bereits bekannt. Doch nun schiessen die Theorien zu seiner Rolle im Film, wie Pilze aus dem Boden. Sie reichen vom „echten Mandarin“ bis hin zum Superschurken Ulisses Klaw. Sollte letzteres wirklich zutreffend sein, können sich alle Marvel-Fans eventuell auch auf einen ersten Autritt des Black Panthers freuen, dessen Erzfeind Klaw ist. Und nicht nur das, denn Klaws Schurkenstücke stehen oftmals im Zusammenhang mit dem kosmischen Metall Vibranium. Wir erinnern uns, dieses Metall fand bei der Herstellung des Schilds von Captain America Anwendung. Es hat die Eigenschaft Vibrationen und kinetische Energie zu absorbieren und dadurch noch dichter zu werden. Im Klartext: Je mehr Caps Schild einstecken muss, um so härter wird es. Wenn nun das Metall, das im Trailer über die Robothand fließt, Vibranium darstellt und somit Ultron durch einer Schicht dieser Substanz geschützt wird…*schluck*

Insgesamt scheint Age of Ultron den Übergang von Phase 2 zu Phase 3 des Marvel Cinematic Universe mit einem wahren Feuerwerk an spannenden Elementen einzuleiten. Aber überzeugt euch selbst:

 

Regie: Joss Whedon
Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Chris Evans, Scarlett Johansson, Jeremy Renner, Aaron Taylor-Johnson, Elizabeth Olsen, Paul Bettany, Cobie Smulders
sowie James Spader und Samuel L. Jackson als Nick Fury

Deutscher Kinostart: 23. April 2015

Published by: