Schmitz Sofa » Blog Archives

Tag Archives: sylvaroth designs

Comics Kwimbi Rezensionen, Besprechungen & Kritiken

SCHISSLAWENG – Da fliecht euch der Schlüppa weg!!!

SchisslawengDer Beruf des Comiczeichner besteht daraus, den lieben langen Tag bunte Bilder von lustigen kleinen Männchen, muskelstrotzenden Superhelden oder verführerische Schönheiten zu malen und dafür auch noch Geld zu bekommen.

Der Traumjob
So oder so ähnlich, würde das Bild des Comiczeichners wohl beschrieben werden, fragte man eine beliebige Person auf der Straße. “Klar”, so würde vielleicht weiter ausgeführt, “das ist halt auch ein Beruf, aber kein richtiger eben. Comics malen ist halt mehr Spaß als Arbeit.”
Ob das Leben als selbständiger Comickünstler aber wirklich nur aus lange ausschlafen, entspannten Convention-Besuchen und noch allerlei anderem Spaß besteht, erfährt man seit 2012 in Marvin Cliffords wöchentlich erscheinender Webcomic-Serie Schisslaweng.

Schisslaweng 1 (Panini)

Schisslaweng 1 (Panini)

Bunter Alltag
Mal banal, mal völlig an den Haaren herbei gezogen, aber immer brüllend komisch, berichtet Schisslaweng (jeden Mittwoch und 15. des Monats) vom alltäglichen Wahnsinn als Comiczeichner.
Dass man als solcher aber nicht in einem gesellschaftlichen Vakuum lebt, beweisen auch die sympathischen Episoden, in denen die absurden Momente im Leben im Vordergrund stehen. Dabei gibt Clifford jeder dieser kleinen Geschichten seinen ganz eigenen Dreh, so dass man sich zwar immer auch selbst in ihnen wiederfinden kann, dank der comichaften Überzeichnung, aber meist nicht umhin kommt, einfach nur amüsiert zu schmunzeln.
Mit meisterhafter Präzision gelingt es ihm dabei stets, auch bei den alltäglichsten Momenten, besonders die komischen Aspekte in den Vordergrund zu rücken, womit das Kichern über den neuen Schisslaweng, letztlich auch ein befreiendes Lachen, angesichts der Tatsache ist, dass sich solche und ähnliche Situationen auch im Leben anderer Menschen abspielen.

Vom Webcomic zum Sammelband
Mitte vergangenen Jahres erschien Schisslaweng dann endlich auch als Sammelband. Da aber die Erstauflage bereits schon nach wenigen Tagen völlig vergriffen war (wen wunderts), erschien dann Ende des Jahres eine zweite, erweiterte Auflage, mit über 30 Seiten mehr und versehen mit einem Vorwort vom preisgekrönten Comiczeichner und Cartoonisten Flix (Heldentage, Schöne Töchter, Don Quijote, Ferdinand)

UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE
Ab 10. März 2015 erscheint Schisslaweng mit 64 Seiten im Hardcover, für 9,99 € bei >>Panini<<..

Übrigens

  • Auf der Manga-Comic-Convention/Leipziger Buchmesse (12.-15. März) signiert Marvin Clifford täglich den druckfrischen Schisslaweng-Band (s.u.) als Gast von Panini (Halle 1 / Stand H205), zudem wird es am Messe-Samstag ein Podiumsgespräch (Schwarzes Sofa) mit ihm geben, zum Thema „Vom Online-Comic zum Cartoon-Buch“, und Live-Zeichnen auf der großen Bühne am Sonntag.
  • Schisslaweng erhielt 2014 den begehrten Max & Moritz-Publikumspreis des Internationalen Comicsalon Erlangen.
  • Zur Schisslaweng-Website geht es >>HIERLANG<<

Der Comic-Webshop Kwimbi vertreibt die alte zweite Auflage des Sammelbandes von Marvin Cliffords Schisslaweng, mit 102 Seiten im Hardcover, für 23 €

Published by:
Comics Rezensionen, Besprechungen & Kritiken SPLITTER

JACK THE RIPPER – Bloody Hell!

Jack the Ripper2Erinnert ihr euch noch, dass ich in dem Beitrag zu Asgard auch die Splitter Doubles vorgestellt habe? Nicht? Na, dann holen wir das mal schnell nach, bevor es gleich zum nächsten spannenden Band dieser Reihe geht. Und der hat es wirklich in sich.

Die Splitter Double-Alben fassen kurze Comic-Reihen, in einer großformatigen Gesamtausgabe zusammen. Somit bietet euch Splitter abgeschlossene Stories und kompakten Lesespaß, zu einem äußerst günstigen Preis in einem Buch an. Mehr zu den anderen Double-Alben findet ihr hier.

So! Da wir das nun geklärt haben, geht es auch gleich ohne viel Federlesens weiter zur Rezension des Doubles Jack the Ripper:

Worum es geht
Bei Jack the Ripper handelt es sich um einen Krimi der ganz besonderen Art. Liegt der Reiz vieler Kriminalgeschichten darin, den Mörder zu erraten, noch bevor er auch im Rahmen der Erzählung enthüllt wird, beginnt die Geschichte Jack the Rippers mit eben dieser Enthüllung:

"Ich Frederick Abberline... Ich bin Jack the Ripper."

„Ich Frederick Abberline… Ich bin Jack the Ripper.“

BUMM! Der saß. Doch anders als gewohnt ist der Fall mit der Entdeckung der Identität des Missetäters nicht zu ende. Viel mehr berichtet der Comic von den Umständen, die den Verblichenen davon überzeugen, selbst der Schlitzer zu sein.
Dabei folgen wir Frederick Abberline, seines Zeichens Inspektor der Central Office Division des Schotland Yard, durch die finsteren Gassen der Elendsviertel des frühindustriellen Londoner East-Ends. Dort ist er selbst nämlich mit der Aufklärung im Fall des als Jack the Ripper bekannten Serienmörders betraut. Wer nun anmerken mag, das sei ja ein Leichtes, da er selbst doch der Mörder sei, dem soll gesagt sein, die ganze Warheit ist dies nicht. Denn wo bliebe denn da der krimitypische Rätselspaß, wenn allein die Kenntnis der Personalien des Täters schon alles wäre.
So lassen die, bei den Ermittlungen auftretenden Irrungen und Wirrungen, Abberline auch bald auf eine internationale Verschwörung stoßen und zwischenzeitlich gar eine Reise nach Paris unternehmen. Als ihn schließlich seine Vergangenheit in den londoner Elendsvierteln einholt, ist der Umstand schon fast vergessen, wer der Protagonist eigentlich sein soll, bei dessen spannenden Abenteuern man da mitfiebert.
Bei diesem Comic ist definitiv der Weg das Ziel. Denn wenn der Mörder der Geschichte schon bekannt ist, so muß die typische Krimi-Spannung durch das Verfolgen von dessen Werdegang aufkommen.

Die Macher
Francois Deboises Zeichnungen fangen die Idee eines spätviktorianischen Londons sehr stimmungsvoll ein. Die nebligen Straßen und Gassen, die Kleidung und Menschen, alles unterstreicht die düstere Stimmung einer Stadt, die atemlos der nächsten Greueltaten des diabolischen Gewaltverbrechers harrt.
Und während zugleich der Fortschritt die Menschheit in neue Höhen zu heben verspricht, stürzt die resultierende Arbeitslosigkeit einen großen teil der Bevölkerung in Armut und Elend. Auch diesen Zwiespalt spiegeln die Handlungsträger selbst wieder. So verkommt der stattliche Abberline immer mehr zum ungepflegten, von seiner Besessenheit Getriebenen, während sein moppeliger Sidekick George zum Ende hin immer mehr einem eleganten Helden ähnlich wird.
Wer schließlich nicht genug von Deboises Arbeit bekommen kann, dem gibt Splitter im Anhang an den eigentlichen Comic noch die Möglichkeit einige Arbeitsskizzen und Notizen des Künstlers zu begutachten.

Cover Jack the Ripper

Cover Jack the Ripper

Jean-Charles Poupards Story besitzt eine faszinierende Tiefe, die sich gar nicht erst mit den üblichen Ripper-Klischees beschäftigt. Stattdessen zeichnet er ein Bild voller Spannung und Intrige, das den Leser bis zur letzten Seite nicht losläßt. Verschwörungen, politische Interessenkonflikte, familiäre Streitigkeiten, finstere Geheimnisse, die in einer nebelhaften Vergangenheit lauern; diese Geschichte hat einfach alles. Und am Ende? Tja am Ende steht die Gerechtigkeit. Doch ob sie nun den Ripper ereilt oder jene, deren Schicksal über diese dichte Erzählung untrennbar mit dem seinen verbunden ist, lest selbst.

 


Fazit

Wem Gangs of New York oder From Hell gefallen hat, der findet die Stimmung dieser Filme in Splitters bisher spannendster Kriminalgeschichte wieder. Jack the Ripper vereint atmosphärische Bilder und eine spannend erdachte, abwechslungsreiche Story zu einer der besten Geschichten, die sich je den Stempel des Rippers aufdrücken durften.

Hier geht es zur >>Leseprobe<<

Jack the Ripper von Francois Debois und Jean-Charles Poupard erscheint mit 112 Seiten im Hardcover, für 22,90 € bei Splitter

Published by:
Film & Fernsehen News Teaser & Trailer

DER HOBBIT – Die Schlacht der fünf Heere

Der Oscar-preisgekrönte Filmemacher Peter Jackson präsentiert mit Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere den Abschlussfilm zur Trilogiefassung des nach wie vor sehr populären Meisterwerks Der Hobbit von J.R.R. Tolkien.

Somit wird am 10. Dezember 2014 also nicht nur das Ende von Bilbos großem Abenteuer eingeleitet, sondern auch das Ende unseres Besuches in den Gefilden Mittelerdes. 13 Jahre lang hat die Reise nunmehr gedauert und somit erfüllt sich denn Bilbos alter Vers:

Die Straße gleitet fort und fort
Durch Berg und Schlucht, durch Feld und Tann,
Bald säumend hier, bald eilend dort,
Hin zu der Tür, wo sie begann.
Das Aug, das Feuer sah und Schwert,
Gefahr und Greuel ohne End,
Nun schaut es wieder, heimgekehrt,
Baum, Bach und Hügel, die es kennt.

Bevor wir uns aber endgültig von dem tapferen Meisterdieb aus beutelsend und seinen Kampfgefährten verabschieden, bringt Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere, in einem epische Finale, die Abenteuer von Bilbo Beutlin, Thorin Eichenschild und den Zwergen zu einem glorreichen Ende.

Darum geht es
Als die Gefährten ihre Heimat vom Drachen Smaug zurückfordern, entfesseln sie unversehens seine zerstörerische Kraft: Der wütende Smaug speit seinen feurigen Zorn auf die wehrlosen Männer, Frauen und Kinder von Seestadt.
Thorin ist besessen von seinem Drang, den zurückeroberten Schatz zu schützen – dafür riskiert er sogar Freundschaft und Ehre, während Bilbo verzweifelt versucht, ihm Vernunft beizubringen.
Bald muss der Hobbit eine sehr brisante Entscheidung treffen. Doch noch viel größere Gefahren stehen den Gefährten unmittelbar bevor. Denn nur der Zauberer Gandalf erkennt, dass der gewaltige Gegner Sauron seine Ork-Legionen in Marsch gesetzt hat, um den Einsamen Berg überraschend anzugreifen.
Als sich der Konflikt zuspitzt und die Finsternis hereinbricht, stehen die Völker der Zwerge, Elben und Menschen vor der Wahl: entweder gemeinsam kämpfen oder untergehen. In der epochalen Schlacht der Fünf Heere setzt Bilbo sein Leben für das seiner Freunde ein: Die Zukunft von Mittelerde steht auf dem Spiel.

Klingt schon verlockend oder? Dann schaut euch den nachfolgenden Trailer an, denn es sieht auch noch verdammt gut aus:

Natürlich freue ich mich wie immer über eure Meinung in den Kommentaren. Besucht Sylvaroth Designs auch auf Facebook oder Twitter und folgt und liket uns dort, wenn ihr immer über das Neueste aus Kino, Comic und Rollenspiel auf dem Laufenden bleiben wollt.

Published by:
Comics Marvel News Star Wars

STAR WARS-COMICS kommen Heim

SDCC Star Wars2Auf der San Diego Comic Con 2014 waren natürlich Ankündigungen zur triumphalen Rückkehr der berühmtesten Weltraum-Seifenoper zum Haus der Ideen zu erwarten. Was aber jetzt bekanntgegeben wurde, davon hätte ich persönlich nicht zu träumen gewagt.

Seit Disney sich die Rechte für den Krieg der Sterne-Franchise einverleibte und seitens des Comic-Riesen Dark Horse bekanntgegeben worden war, dass bei ihnen die Star Wars-Produkte zum Ende des Jahres auslaufen würden, war ich fest davon ausgegangen, dass die Disney-Tochter Marvel Worldwide zukünftig die offiziellen Star Wars-Comics produzieren würde.

Spätestens mit den Meldungen zur SDCC ist es jetzt auch offiziell: Der Krieg der Sterne kehrt Heim zu Marvel.
Warum ‚Heim‘? Ganz einfach, Marvel war von 1977 bis 1986 Herausgeber der offiziellen Star Wars-Comics.Und diese waren unglaublich erfolgreich. Über hundert Hefte, inklusive Comic-Adaptionen der Kinofilme, entstanden zur Marvel-Zeit und machten Star Wars auch unter Comic-Lesern und dem jüngeren Publikum bekannt und beliebt.

SDCC Star WarsJetzt kehrt Star Wars nicht nur zurück, es tritt einen regelrechten Eroberungsfeldzug an.
Beginnend im Januar 2015 startet eine fortlaufenden STAR WARS-Serie, betreut durch Autor Jason Aaron (PunisherMAX) und Zeichner John Cassaday (Uncanny Avengers), beides bekennende Fans der Sternen-Saga. Die Serie STAR WARS wird zwischen den Episoden V und VI angesiedelt sein.
Aaron berichtet begeistert: „Jede Story konzentriert sich auf die Charaktere, auf all die alten Lieblinge. Jeder wird seine großen Momente haben, von Han Solo bis R2-D2. Ein großteil der Erzählung wird sich jedoch mit Luke Skywalker und seine Entdeckungsreise befassen; einer Reise, die schließlich das Schicksal einer ganzen Galaxie entscheiden wird“.

SDCC Star Wars DARTH  VADERSchon im darauffolgenden Februar bringen uns der spanische Künstler Salvador Larroca (The Invincible Iron Man) und der britische Autor Kieron Gillen (Iron Man) mit STAR WARS: DARTH VADER eine weitere fortlaufende Serie, die sich mit dem Schicksal des dunklen Lords der Sith beschäftigen wird. Diese Serie dürfte weitaus dunkler ausfallen, denn sie befasst sich vor allem mit der Entwicklung des dunklen Auserwählten, nach der Zerstörung des ersten Todessterns. Gillen meint dazu: „Vader ist der einzige Überlebende der größten militärischen Niederlage aller Zeiten. Einem Desaster, an dem er schon dehalb eine Mitschuld trägt, da er die Rebellen mit den Plänen des Todessterns entkommen ließ.“
Auf die Frage, wo er Vaders größte, persönliche Herausforderung sehe, entgegnet er: „Seinen Status wiederzuerlangen. Am Ende von ‚Eine neue Hoffnung‘ sehen wir besagtes Disaster, doch schon zu Beginn von ‚Das Imperium schlägt zurück‘, gibt er sich, als habe er seine Position sogar noch stärker gefestigt als zuvor. Die Reise zwischen diesen beiden Punkten; was ist da passiert? Das ist die Herausforderung.“

SDCC Star Wars Princess LeiaWem das an Aufregung noch nicht genug ist, für den hält Marvel bereits ab März 2015 die fünfteilige Miniserie STAR WARS: PRINCESS LEIA bereit. Autor Mark Waid (Hulk) und Zeichner Terry Dodson (Uncanny X-Men) beschreiben in dieser Serie, wie die Prinzessin die Stärke findet, die ihr hilft, die Qualen durchzustehen, welche die Vernichtung ihrer Heimatwelt Alderaan durch das Galaktische Imperium ihr bereiten. Sie zeigen uns eine Leia, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.
Auf die Frage, was Leia für ihn zu einem faszinierenden Charakter macht, antwortet Waid: „Was sie für mich so fesselnd macht ist, wie vielschichtig sie ist. Hier haben wir eine so starke, wahnsinnig fähige Frau, die durch die Hölle gegangen ist und gestärkt daraus hervorging. Sie hat Armeen befehligt und mit Senatoren verhandelt -und das in ihrem Alter! Denkt mal darüber nach, was sie in diesem jungen Alter bereits schon alles erlebt und wieviel sie verloren hat.“
Gerade diese Stärke, macht auch die Faszination des Filmcharakters aus. Denn schließlich bricht Leia ob des Verlustes von allem, das ihr je lieb und teuer war nicht wimmernd und elend zusammen, sondern ergreift alsbald das Kommando über den Rettungstrupp, der sich in den Todesstern einschlich, um sie zu retten.
Sie wirkt ganz so, als berühre dieses unfassbare Ereignis sie kaum. Als verdränge sie es.
„Klar verdrängt sie die Ereignisse in ‚eine neue Hoffnung‘, aber genau da setzen wir an: Wie wird sie wirklich damit fertig, dass sie ihre Heimatwelt für immer verloren hat, sobald sich die Begebenheiten um diesen Verlust erst ein wenig beruhigt haben? Entscheidet sie sich dafür, die Prinzessin von garnichts zu sein oder macht sie sich auf um ihr Erbe und ihre Zivilisation wiedererstehen zu lassen? Vermutlich erahnt ihr die Antwort bereits.“ meint Waid dazu.

Na wenn das nicht reicht, um eine neue Star Wars-Welle anzuheizen und die Zeit zu überbrücken, bis dann zum Ende des Jahres ENDLICH der neue und mit Bangen und Hoffen erwartete siebte Teil der Sternenkriege im Kino anläuft, dann weiß ich’s nicht.
Was denkt ihr darüber? Schreibt mir eure Meinung in den Kommentaren hier oder auf Facebook.
Bis dahin: Möge die Macht mit euch sein!

Published by:
Comics Cross Cult Rezensionen, Besprechungen & Kritiken

REVIVAL – Da ist was faul im Staate Wisconsin

REVIVALIm US-Bundesstaat Wisconsin kehren plötzlich die Toten zurück. Die sogenannten ‘Erweckten’ sind meist harmlos und von ihrer Rückkehr ebenso überrascht, wie ihre Hinterbliebenen, die versuchen, sich mit der neuen Situation zu arrangieren. Als sich unheimliche Vorfälle im Zusammenhang mit ‘Erwachten’ zu häufen beginnen, macht sich die Polizistin Dana Cypress auf, den wohl mysteriösesten Fall ihrer Karriere aufzuklären.

Nicht noch ein Zombiecomic
Revival ist auf keinen Fall ein weiterer Trittbrettfahrer auf der aktuellen Zombiewelle. Viel mehr folgen Eisner Award-Gewinner Mike Norton (Trinity) und Zeichner-Multitalent Tim Seeley (Hack/Slash) einem Erfolgs-Rezept, dass ein todsicherer Garant für eine faszinierende und interessante Geschichte ist: Ein neues, interessantes Element wird dem Alltäglichen hinzugefügt und die die unausweichlichen Auswirkungen, die dieses Neue auf die uns bekannten Gegebenheiten hat, führt den Leser Schritt für Schritt in eine Welt, die gleichermaßen fremdartig und faszinierend, dabei aber auf eine Art vertraut ist, die uns bisweilen einen kalten Schauer über den Rücken jagt.

Cover REVIVAL Band 1

Cover REVIVAL Band 1

Blutige Bilder und spannende Story
Aber nicht allein die irrsinnige Tatsache, dass die kürzlich Verstorbenen plötzlich wieder Teil des “normalen” Lebens sind, macht Revival so fesselnd, auch die lebendigen Handlungsträger und das kleinstadttypische Beziehungsgeflecht in dem sie sich bewegen, bietet einen Interessanten Rahmen für eine wirklich faszinierende Story. Mit klarem, routiniertem Strich bannt Seeley diese Welt auf Papier, mit Bildern, teils blutig, teils schaurig aber immer stimmig im Anbetracht des Übernatürlichen im Alltäglichen.

Fazit:
Für mich ist Revival ein eindeutiger Geheimtipp. Wer einen tollen Comic sucht, mit einer faszinierenden Story, messerscharfen Zeichnungen und dem todsicheren Potential für die ein oder andere Gänsehaut, hier hat die Suche ein Ende. Das einzige Problem an diesem Comic ist, dass er in mehreren Bänden veröffentlicht wird und man so gezwungen ist, der Fortsetzung dieses Abenteuers entgegenzufiebern. Ein Fieber, dem ich mich gerne hingebe.

Hier geht’s zur >>Leseprobe<<

Revival von Tim Seeley und Mike Norton erscheint mit 128 Seiten im Hardcover für 18,- € bei CrossCult

Published by:
Comics Panini Rezensionen, Besprechungen & Kritiken

SPIDER-MAN ALPHA – Es rumpelt in Pittsburgh

Spider-Mans unfreiwilliger Sidekick wurde nach seiner ersten Pleite ordentlich zurechtgestutzt. Wird er sich als einer zweiten Chance würdig erweisen?alphaDie Entstehungsgeschichte des jungen Marvel-Megaübersuperhelden ALPHA alias Andy Maguire erinnert nicht von ungefähr an die, des freundlichen Spinners aus der Nachbarschaft: Bei einer Schulexkursion in ein Labor kommt es zu einem Unfall, in dessen Folge Andy übermenschliche Kräfte verliehen werden. Einerseits ging es dem jungen Peter Parker seinerzeit ganz ähnlich, andererseits findet der Unfall nun an Peters neuem Arbeitsplatz, den Horizon Laboratorien statt. Daher nimmt es nicht wunder, dass er nicht ganz unbeteiligt an der ganzen Sache ist, sind es doch die von ihm erschaffenen Parker-Partikel, die bei einer von ihm geleiteten Präsentation entfleuchten und den ganzen Schlamassel erst verursachen.

Cover Spider-Man & Alpha

Cover Spider-Man & Alpha

Wohin geht ALPHA?
Getreu dem Motto: „mit großer Macht, kommt große Verantwortung.“, versucht nun Peter als sein Netzkrabbler-Alter Ego positiven Einfluss auf den neugeborenen Überhelden zu nehmen. Dieser ist im Gegensatz zum jungen Peter Parker, jedoch alles andere als ein hochintelligenter Bücherwurm mit einem goldenen Herzen und einer liebevollen Erziehung. Viel eher war er bisher blaßestes Mittelmaß und zufrieden damit. Wen wundert’s da, dass der Junge nicht nur dank seiner Kräfte abhebt und schlußendlich damit sogar Menschen in Gefahr bringt. Kurzerhand werden ihm daraufhin von Peter Parker die Kräfte wieder entzogen.

Was geschiht nun mit ALPHA?
Was nun folgt ist ein Absturz ganz besonderer Wucht. Denn, nicht nur muss sich der großkotzige Held nun wieder mit einem Leben als Normalo arrangieren, auch die Häme und der Spot seiner Mitmenschen, ob seines kolossalen Versagens machen ihm das Leben in der pennsylvanischen Metropole Pittsburgh nicht gerade leichter. Als er eines Tages dann zu einem Routineuntersuchung in die Horizon Laboratorien gerufen wird, ahnt er noch nicht, dass er seine Kräfte schon bald wiedererlangen wird. Keinen Moment zu früh, denn schon verlangen die ersten rätselhaften Vorfälle nach dem Eingreifen des neuesten Heldenzuwachses in Marvelmerika.

Fazit:
Story und Artwork von Spider-Man & Alpha sind zu gleichen Teilen dynamisch und actiongeladen, bieten aber auch Platz für Introspektion und Charakterentwicklung. Der Band ist absolut zu empfehlen, auch wenn man vielleicht mit dem aktuellen Superior Spider-Man nichts anfangen kann, denn hier stehen der junge Heldenazubi und seine Wandlung hin zum neuesten Hoffnungsträger im Spotlight der Aufmerksamkeit.

Spider-Man & Alpha: Big Time von Joshua Hale Fialkov und Nuno Plati erscheint mit 114 Seiten im Softcover bei Panini.
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2014

Published by:
Comics Rezensionen, Besprechungen & Kritiken

JAZAM! – Tierisch vielfältig

 

JAZAM

Cover der JAZAM!-Ausgaben 1 – 7

Vom Fanzine zur Skyline
Erstmals erschien die JAZAM! zur essener Comic Action 2006. Die erste Ausgabe zum Oberthema Märchen, wurde mit dem Gedanken veröffentlicht, der deutschen Comiczeichner-Szene eine Plattform zu bieten, auf der sich sowohl die Nachwuchstalente als auch die etablierten Profis, in geballter Form der Öffentlichkeit präsentieren konnten. Diese Idee fand dann auch recht schnell Anklang, vor allem auch wegen der doch recht hohen Qualität des -zunächst ganz bescheiden als Comic-Fanzine betitelten- Magazins. Seit dem erscheint JAZAM! jährlich und versammelt traditionell zu einem vorgegebenen Thema -laute dieses nun Märchen, Monster, Götter oder Helden– Beiträge verschiedenster Künstler der deutschen Szene. 2011 wurde JAZAM! dann von der ICOM der Sonderpreis der Jury für eine bemerkenswerte Comicpublikation verliehen [s. hier].

archiv_4.jpg

Cover JAZAM! Vol. 8 – Tiere

„Für jeden was dabei“
Zwar ist mittlerweile bereits die neunte Ausgabe (diesmal zum vielversprechenden Thema Helden) erschienen, dennoch möchte ich in diesem Artikel gerne einmal die vorangegangene Ausgabe, die JAZAM! Nr. 8 – eine Anthologie mit Comics und Illustrationen zum Thema ‚Tiere‘, näher unter die Lupe nehmen.
Diesmal zum Titelthema Tiere, packt die achte Ausgabe des JAZAM!-Magazins auf über 250 Seiten wieder lustige, doofe, anspruchsvolle und nachdenkliche, flache, geniale oder einfach spaßige Comics in einen gemeinsamen Einband. Behauptete Splashcomics bereits in der ersten JAZAM!-Besprechung: „die Phrase ‚für jeden was dabei‘ passt hier perfekt“, so bleibt auch JAZAM Nr. 8 diesem Erfolgsrezept weiterhin treu und bietet einmal mehr einen Querschnitt durch die deutsche Comiczeichner-Community. Insgesamt wird hier jeder Leser eine ganze Handvoll an Geschichten entdecken, die ihn entweder irritieren, zum nachdenken anregen, zum schmunzeln bringen oder schlichtweg zu spontanen Kicherkaskaden verleiten werden. Unbewegt bleibt wohl nur, wer weder lesen kann noch den geringsten Sinn für Kunst oder Humor hat.

archiv_9.jpg

Cover JAZAM! Vol. 9 – Helden

Meine persönlichen Favoriten
Um einen kleinen Eindruck der unglaublichen Vielfalt zu vermitteln, hier in aller Kürze meine persönlichen Lieblinge: die clevere Comicumsetzung einer indischen Fabel von Maximilian ‚Hillerkiller‘ Hillerzeder, die ulkige Variation auf das verzauberte Frosch-Thema von Maja ‚Regenmonster‘ Verfondern, die anrührende Charakterstudie von Joachim ‚Jo‘ Bub, David ‚Yeo‘ Fülekis abartig-geniale Beppo Biber-Story, Jonas ‚JARoo‘ Röhrigs alternative Evolutionstheorie, Martina Hils‘ poetische Nasobem-Adaption und Yi ‚Yinfinity‘ Luos mutiges Liebeserklärung an ihren Vater. Dabei stehen m.E. die Beiträge der fabulösen Schlogger, der einmaligen KayDee, und des monströs-vampirös-mysteriösen Duke MacAbre ausser Konkurrenz.

Fazit
Wer sich einmal in der deutschen Comiczeichner-Szene umsehen möchte, bekommt mit einer beliebigen JAZAM!-Ausgabe einen ersten Anhaltspunkt, wo damit zu beginnen ist. Schön ist vor allem, dass sich hier jung und alt, Neuling und Profi, digital und analog so selbstverständlich mischen. Selbst bei einem vorgegebenen Thema spiegelt die Vielfalt der Beiträge dabei das kreative Spektrum der deutschen Comiczeichner wieder.

Hier geht es zur >>LESEPROBE<<

JAAZAM! Vol. 8 erscheint mit 256 Seiten, im Softcover für 14,- € und kann direkt im JAZAM!-Web-Shop oder über den Webcomicshop Kwimbi geordert werden.

Published by:
Comics Panini Rezensionen, Besprechungen & Kritiken

GUARDIANS OF THE GALAXY 02 – Galaktisch geht’s weiter

GotGDa Star-Lord vermutet, dass mehr hinter dem kürzlich abgewehrten Angriff auf die Erde steckt, durchkämmt er die dunkelsten Winkel der Galaxis auf der Suche nach jemand, der mehr über die Hintergründe wissen könnte. Währenddessen haben die restlichen Guardians eine himmlische Begegnung im erdnahen Raum.

Erst das Vergnügen…
Nach den Geschehnissen des ersten Bandes (hier nachzulesen) versammeln sich die Guardians in einer Weltraumspelunke um ordentlich einen draufzumachen. Da die aufgekratzten Jungs und Mädels (und Gewächse und Pelztiere) nach ihrem Verstoß gegen das galaktischen Erd-Tabu, auf der Abschussliste der Ordnungskräfte stehen, lässt auch die obligatorische Kneipenschlägerei nicht lange auf sich warten. Entspannung muss schließlich sein.

Cover Guardians of the Galaxy #2

Cover Guardians of the Galaxy #2

Dem Untergang auf den Fersen
Anschließend trennt sich Star-Lord von den Guardians, da ihn seit den Vorkommnissen auf der Erde, merkwürdige Visionen aus allen Zeiten verfolgen. Auf der Suche nach einer Erklärung für die jüngsten Ereignisse, die irgendwie mit der Erde zusammenhängen, tritt Peter Quill schließlich dem wahnsinnigen Vater seiner Guardian-Kollegin Gamora gegenüber, Thanos.

Himmlische Haue
Währenddessen gehen die restlichen Guardians einer Meldung über ein unbekanntes Objekt nach, dass sich der Erde nähert. Dieses stellt sich als niemand geringeres als Angela heraus: Botin himmlischen Zorns und den Lesern bisher eher bekannt aus der Image-Serie Spawn. Wie bei dieser spärlich bekleideten Dame üblich, werden zur Begrüßung nicht viele Worte gewechselt, womit sie genau den Geschmack von Gamora, der gefährlichsten Frau des Universums trifft.

Actioncomedy auf interstellarem Niveau
Zwar kommen hier auch weiterhin kosmische Keilereien und universelle Umstände nicht zu kurz, allerdings wird diesmal der Fokus mehr auf die einzelnen Wächter und das sich langsam entwickelnde Beziehungsgeflecht innerhalb des jungen Teams gelegt. Von kleinen Romanzen über frotzelnde Seitenhiebe, erlebt man die neueste Heldengruppe des Marveluniversums von einer zutiefst menschlichen Seite.

Fazit
Auch im zweiten Band der Guardians of the Galaxy, überzeugen Bendis und sein Team auf ganzer Linie. Die Story ist mal brüllend komisch, mal anrührend und dann wieder unfassbar spannend. All dies unterstrichen und verfeinert durch die fantastischen Bilder, die uns einmal mehr einen Blick in das sprichwörtlich alltägliche Chaos gewähren.

Hier geht‘s zur >>LESEPROBE<<

GUARDIANS OF THE GALAXY 02 – Kriegerin des Himmels von Brian M. Bendis, Sara Pichelli und Oliver Coipel erscheint mit 116 Seiten im Softcover, für 9,99 € bei Panini

Published by:
Blog Comics Events Gewinnspiel Verlosung

Aller guten Dinge sind 3×3

Marvel NOW-GewinnspielPassend zum Start des marvulösen MARVEL-Reboots präsentieren euch Panini Comics und sylvaroth designs ein Gewinnspiel, dass euch aus den Socken haut:

Für die nächsten drei Wochen verlosen wir je eines von insgesamt drei Fan-Paketen, welche die folgenden drei megamagischen Marvel-Erstausgaben enthalten:

Schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Marvel NOW“ an:

MarvelNOW@sylvaroth-designs.de

Die Gewinner werden jeweils am 3., 10. und 17. Juli aus den bis dahin eingegangenen Zusendungen ermittelt.


Übrigens: Wer sich stets auf dem Laufenden halten möchte, wir sind auch auf Facebook und Twitter vertreten.

Published by:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen