Das D&D Player’s Handbook 5E: Die Charakter-Erstellung

DnD charaktercreationLange Jahre hat die Spiele-Schmiede Wizards of the Coast an einer neuen Version der Urmutter aller Pen&Paper-Rollenspiele gearbeitet. Zunächst unter dem Projektnamen D&D Next, machten sich die Zauberer von der Küste daran, die ultimative und bisher beste Inkarnation des legendären Spiels zu erschaffen. Die Prämisse, wie dies zu bewerkstelligen sei, war dabei so simpel wie anspruchsvoll: die neue Edition sollte die besten Elemente ALLER bisherigen Versionen enthalten und diese zu einem harmonischen Ganzen verbinden.

Im letzten Artikel, haben wir uns gemeinsam Vorwort und Einführung angesehen und bereits einige interessante Aspekte entdeckt, die uns wohl auf den kommenden Seiten erwarten werden.
Bevor wir aber erfahren, welche Völker und Klassen es in die neueste Inkarnation des ersten aller Pen&Paper-Rollenspiele geschafft haben, sehen wirt uns einmal an, wie ein Held in der fünften Edition geboren wird.

Folgt Bruenor durch die Anleitung zur Charaktererschaffung
Folgt Bruenor durch die Anleitung zur Charaktererschaffung

KAPITEL 1 – Die Charakter-Erstellung
Natürlich ist dieser Teil oft der trockendste und langweiligste in einem Spielerhandbuch. Umso lustiger finde ich die Idee, auch hier eine Art Beispiel einzubauen, anhand dessen man nachvollziehen kann, welche konkreten Auswirkungen der jeweilige Schöpfungsvorgang auf den entstehenden Helden haben wird. Neben der Beschreibung der Einzelschritte begleiten wir also Breuenor auf seinem Weg von der bloßen Idee zum vollausgebildeten Spielercharakter.

  1. Wähle ein Volk
    In diesem Abschnitt erfahren wir, dass man nicht nur zwischen den typischen Völkern der Zwerge, Elben, Halblinge und Menschen wählen kann, nein, einige dieser Völker weisen auch spielbare Unterarten, wie die Bergzwerge oder Waldelben auf. Des Weiteren haben es die Völker der Dragonborn (Drachenblut), Gnome, Halb-Elben, Halb-Orks und Tieflinge (Teuflinge) unter die Kernmannschaft des Spielerhandbuchs geschafft. Und, soviel sei bereits jetzt verraten, besonders eine der Unterarten, wird für einige Leser eine Überraschung sein.
    In diesem ersten Schritt erblickt Bruenor als rauher Bergzwerg das Licht der Welt.
  2. Wähle eine Klasse
    In diesem Abschnitt erfahren wir nichts wirklich Neues und auch zu den spielbaren Klassen gibt es keine weiteren Infos. Wir erfahren, dass man als frischgebackener Abenteurer auch weiterhin auf Stufe 1 beginnt, und dass die sechs Hauptattribute nach wie vor Stärke, Geschicklichkeit, Ausdauer, Intelligenz, Weisheit und Charisma lauten.

    Rüstung ist was für Weicheier.
    Rüstung ist was für Weicheier.

    Ein Trend, der bereits in der Vorgängerversion eingeführt wurde, findet auch seinen Weg in die aktuelle Edition: der Proficiency Bonus.
    Dieser lässt sich grob als Fertigkeitsbonus übersetzen und wurde vor allem deshalb eingeführt, um den Helden ein wenig von ihrer Heldenhaftigkeit zurückzugeben. Oftmals waren hochstufige Charaktere nur aufgrund ihrer Ausrüstung in der Lage, sich mit den fortgeschritteneren Gefahren des Heldendaseins zu messen. Zu stark waren die Abenteurer abhängig, von verzauberten Gegenständen oder den Boni, die ihnen diverse Artefakte bescherten. Mit einem mitskalierenden „Heldenbonus“, der Einfuß auf Angriffswürfe, Fertigkeitsproben und Rettungswürfe hat, sind die Heroen auch weiterhin heroisch, auch wenn vielleicht nicht ganz so überragend wie mit ihrer Superrüstung oder dem magischen Ring der Ubesiegbarkeit.
    Der rauhe Zwerg Bruenor wählt hier natürlich die Kämpfer-Klasse.

  3. Bestimme die Attribut-Werte
    Würfeln: Bald olympische Disziplin?
    Würfeln: Bald olympische Disziplin?

    Wie bereits angemerkt, bleiben auch in der 5. Edition die klassischen Hauptattribute erhalten. Es gilt diese nun auf eine von drei Arten zu bestimmen:

    • die klassische: vier sechsseitige Würfel (oder W6) werden pro Attribut geworfen, der niedrigste Wurf entfällt, die drei höchsten Würfe werden Addiert
    • Standartwerte: eine vorgegebene Reihe von sechs Werten können nach belieben auf die Attribute verteilt werden
    • Punkte kaufen: alle Attribute starten auf dem Minimalwert und können durch die Investition aus dem begrenzten Punktepool gesteigert werde

    Der rauhe Zwergen-Kämpfer Bruenor ist zwar stark und ausdauernd, aber er strahlt eine Weisheit aus, die zum Anführer geradezu prädestiniert.

  4. Beschreibe deinen Charakter
    Neben Namen, Aussehen und Wesensart gilt es nun auch die Gesinnung auf der altbekannten Achse Gut-Neutral-Böse bzw. Rechtschaffen-Neutral-Chaotisch zu bestimmen. Hinzu kommen bonds (Bindungen) und flaws (Nachteile), die im Verlauf der jeweiligen Karriere vielleicht noch zum tragen kommen. Schließlich gibt es dann noch die backgrounds (Vorgeschichten), die beschreiben woher der Spielercharakter kommt und wie sein Leben früher aussah, kurz, welchen Platz der Held zu beginn seines Heldenlebens in der Welt der Drachen und Verliese einnahm.
    Der rauhe aber weise Zwergen-Kämpfer Bruenor, hat eine harte Schale aber einen goldenen Kern. Er stammt aus einem Adelshaus, dass im Exil leben muss, träumt aber davon, eines Tages sein Geburtsrecht in der alten Heimat unter den Bergen einzufordern.
  5. Abenteurer-Regel 1: Nur leichtes Handgepäck
    Abenteurer-Regel 1: Nur leichtes Handgepäck

    Wähle deine AusrüstungSowohl die Klasse als auch der background bestimmen die Art der Ausrüstung, die man zu Beginn wählen kann. Selbstverständlich zieht die Tochter einer verarmten Bauersfamilie nicht mit einer magischen Prunkrüstung in die Welt hinaus. Ebensowenig wird der Spross eines alten Herschergeschlechts mit einem schartigen Schwert und einem fadenscheinigen Gewand auf Abenteuer ausziehen.
    Der tapfere Zwergen-Kämpfer Bruenor, in Kettenzeug gewandet, Schild und Axt fest in Händen, schreitet entschlossen hinaus in die Welt, um die Ehre seines Clans wiederherzustellen.

  6. Das Zusammentreffen
    Natürlich ist es mit der Erschaffung des eigenen Charakters nicht getan. Jetzt muss geklärt werden, wie die einzelnen Mitglieder des zukünftigen Heldentrupps aufeinandertreffen. Sind sie Freunde seit Kindertagen? Treffen sie sich ein einer dieser dunklen Spelunken, in der Gerüchte und Abenteuer die Atmosphäre ebenso verdichten, wie der Tabakqualm der Zwergenpfeifen und der benebelnde Dunst verschütteter Spirituosen?

Was kommt nach der ersten Stufe?
Zum Ende des Kapitels werden nicht nur die Obergrenzen der Attributwerte abgesteckt (kein Attribut kann über einen Wert von 20 gesteigert werden), u.a. werden auch die Anzahl der zum Stufenanstieg benötigten Erfahrungspunkte und die Steigerungsrate des Proficiency Bonuses geklärt.

Vom Anfänger zur Legende
Vom Anfänger zur Legende

Tiers of Play
Zur groben Orientierung, gibt es neben der Charakterstufe noch den Tier, sozusagen das Niveau, auf dem sich der Charakter qualitativ befindet. Diese vier Ebenen lauten:

  • Abenteurer (Stufe 1-4): Die Abenteurer sind neu im Geschäft und leben sich langsam ein. Sie lernen ihre Klasse kennen und üben sich in ihren jeweiligen Fertigkeiten und Kräften. Auf dieser Ebene sind die Gefahren relativ überschaubar. Zumeist handelt es sich um Gefahren für kleine Bauernhöfe oder Siedlungen.
  • Helden (Stufe 5-10): Die Abenteurer erreichen ein neues Niveau was die beherrschung ihrer Fähigkeiten angeht. Zauberer wirken Feuerbälle, Krieger lassen einen Wirbel aus blitzendem Stahl auf ihre Gegner herniederprasseln. Die Bedrohungen, denen sie sich entgegenstellen sind ihrer Bedeutung angemessen. Zumeist gilt es nun Städte oder gar ganze Königreiche zu beschützen.
  • Champions (Stufe 11-16): Man singt Lieder über die Heldentaten der Abenteurer und ihr Handeln bestimmt über den Aufstieg und Fall einzelner Landstriche oder ganzer Kontinente. Auf dieser Ebene, sind die Helden, selbst unter den außergewöhnlichen Abenteurern ihrer Welt, Ausnahmeerscheinungen.
  • Legenden (Stufe 17-20): Nur wenige Sterbliche besitzen eine solche Macht wie die Helden auf dieser Ebene des Spiels. Das Schicksal ihrer Welt, vielleicht gar die grundlegende Ordnung des Multiversums, liegt in den Händen dieser nahezu gottgleichen Wesen.

Nächste Folge: Völker & Klassen


Für ganz Neugierige, gibt es auch die sogenannten Basic Rules zu Dungeons & Dragons. Dabei handelt es sich um ein PDF-Dokument (ca. 100 Seiten stark) das als eine Art Schnellstarter konzipiert ist. Enthalten sind Regeln zum Erschaffen von Charakteren der Stufen 1 bis 20 für die Charakterklassen Kleriker, Kämpfer, Schurke und Zauberer. Ausserdem stehen zur Charakter-Erschaffung die folgenden Völker zur Auswahl: Zwerg, Elb, Halbling und Mensch. Darüber hinaus enthält der Schnellstarter 120 Zauber, 5 Hintergrund-Optionen und Character-Bögen.

Und das Beste daran? Die Basic Rules sind völlig kostenlos. Man kann sie hier downloaden, durchlesen und sofort losspielen.

Ein Gedanke zu „Das D&D Player’s Handbook 5E: Die Charakter-Erstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen