Schmitz Sofa » Blog Archives

Tag Archives: Marvel

Comics News

Millar und Capullo geben ihr neues Projekt bekannt

Bereits 2015 machte die Nachricht die Runde, dass der schottische Star-Autor Mark Millar (Kick-Ass, Wanted, Kingsman) sich mit Comic-Künstler Greg Capullo (Spawn, the Creech, Hush, Batman) zu einem neuen Creator-Owned-Comic zusammentut. Nun endlich, nach einer langen Zeit des Rätselns und Wartens, ließ Millar auf  der Infotainment-Seite Deadline.com nähere Informationen zu diesem Projekt verlauten. Zunächst einmal der Name: MEHR

Published by:

Spinner im Schul-Streß

Marvel und Sony haben Anfang des Jahres für wahre Begeisterungstürme unter Film- und Comicfans gesorgt, als sie gemeinsam verkündeten, dass Spider-Man (Filmrechte bei Sony) zukünftig hochoffiziell Teil des MCU sein wird (s. hier). Als später bekannt wurde, dass der Netzkopf dazu zum zweiten Mal in seinem Leinwandleben rebootet werden soll, hab wohl nicht nur ich gehofft, dass diese Nachricht nicht die dritte Entstehungsgeschichte mit totem Onkel und Spinnenbiss werden würde. Denn mal ehrlich, so langsam dürfte es auch der letzte Superhelden-Muffel verstanden haben: Der Spinnenbiss führt zu Superkräften, dann stirbt der Onkel und der Held begreift, „mit großer Macht kommt große Verantwortung“. MEHR

Published by:

Avengers: Age of Ultron – Was bisher geschah

Bevor wir uns dem eigentlichen Film widmen, rufen wir uns zunächst kurz die Ausgangssituation ins Gedächtnis zurück. Im ersten Avenger-Film, beauftragte Thanos den Gott Loki, die Erde für seine Ankunft vorzubereiten. Zu seiner Unterstützung erhielt Loki einerseits ein Szepter

(anklicken um dessen Geheimnis zu enthüllen)
[collapse]
Das Szepter enthält einen der sechs urmächtigen Infinity-Steine (s. Video) MEHR

Published by:
Disney Film & Fernsehen Marvel Panini

Avengers: Age of Ultron – Filmkritik

Filmkritik

Viel zu bemängeln gibt es bei Avengers: Age of Ultron tatsächlich nicht. Der Film ist eine Urgewalt und als solche ist er atemberaubend, aufregend, treibt den Puls in die Höhe und versetzt in ehrfürchtiges Staunen.

Der Film beginnt bereits mitten in der Schlacht um die HYDRA-Festung und nimmt von dort weiterhin Fahrt auf. Wer meint, bisher alles gesehen zu haben, was die mächtigsten Helden der Erde so auf dem Kasten haben, der wird im Salventakt eines Besseren belehrt.

Konsequent baut die Handlung auf die vorangegangenen Filme auf. Ebenso konsequent, enntwickeln die Helden sich weiter. Sowohl was ihre Ausrüstung, aber auch was ihre Charaktere und die Beziehungen untereinander betrifft.

So entwickeln sich im Verlauf des Films, zarte Bande zwischen der vordergründig kühl agierenden Profiagentin Black Widow und dem schüchternen, introvertierten Bruce Banner. Beide haben mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen und stellen zugleich, sich ergänzende Gegenpole dar. Die Schöne und das Biest, das Wut-Monster und die eiskalte Killerin. Ein Team, wie es widersprüchlicher nicht sein könnte und doch spürt man förmlich, dass sich da zwei gesucht und gefunden haben.

Beziehungen sind ein klares Thema des Films. Während des Aufenthalts auf dem geheimen Landsitz, lernen wir so eine  eine völlig andere Seite an Killer-Bogenschütze Clint Barton kennen. Er hat auch noch ein Leben ausserhalb des „Jobs“.
Zwar wirkt gerade dies auf mich arg konstruiert und gezwungen, die grundlegende Idee dahinter entbehrt aber nicht eines gewissen Charms.

Andere sind dagegen wie Stein und Stahl. Wenn sie aufeinander treffen, entstehen Funken. Der Stahl ist in diesem Fall natürlich der Stählerne himself, Tony Stark. Eine getriebene Seele, die all seinen Reichtum, seine ganze Genialität und alles und jeden in seiner Reichweite dazu einsetzt, die Welt zu beschützen und zu einem besseren Ort zu machen.
Wie so häufig, wenn ein überragender Geist das Chaos in unserer Welt zu ordnen sucht, erntet er dabei nicht nur Zustimmung. Und wenn ein innovativer Geist, wie Tony Stark, auf den patriotischen Geist der Vergangenheit, in Form von Steve Rogers trifft, fliegen die Fetzen. Zwar rauft man sich angesichts des größeren Übels früher oder später wieder zusammen, doch fragt man sich unwillkürlich, wann die Funken vielleicht doch einmal eine Feuersbrunst entzünden.

Neben den besinnlichen und tiefschürfenden Momenten, gibt es dennoch stets auch etwas zu Lachen. Von witzigen Dialogen über kleine Slapstick-Einlagen, bis hin zu Szenen, die – nach allseits angehaltenem Atem – in ein erlösendes Lachen gipfeln.

Dennoch ist Age of Ultron eindeutig als Action-Film konzipiert. Die besinnlichen Momente dienen hauptsächlich zur Erholung, damit dem Zuschauer vor lauter rasanter Gefechte, dynamischer Perspektivenwechsel und bildgewaltiger Monumentalaufnahmen nicht irgendwann das Herz versagt.

Und was ist mit dem Comic-Fan? Jenem Verfechter einer nahezu hundertjährigen Tradition des Hauses der Ideen?
Der ist plötzlich wieder klein und blickt mit vor wunder weiten, unschuldigen Augen, auf die bunten Bilder, die gleichsam Tore in eine andere, eine fantastischere Welt darstellen und ihn oder sie, für ein paar atemlose Stunden, an der Seite der mächtigsten Helden der Erde die Welt einmal mehr vor dem sicheren Untergang retten.

Und auch diesem kleinen Fan gewährt man – noch ehe der Vorspann das endgültige Ende des Abenteuers verkündet – einen Jauchzer der Erlösung:

AVENGERS…

SAMMELN!

 

Published by:
Film & Fernsehen Teaser & Trailer

Fantastic Four Teaser Trailer Nr. 2 – Dooms Gesicht

In diesem neuen Teaser erhalten wir nicht nur einen ersten offiziellen Blick auf den Bösewicht des Films. In einem Interview mit der Film-Nachrichtenseite Collider, verriet Toby Kebbell (Planet der Affen: Revolution) bereits:

In unserer Geschichte heißt er Victor Domashev, nicht Victor Von Doom. Ich komm bestimmt in den Knast dafür, dass ich euch das erzähle, aber unser Doom, ist ein Programmierer. Ein ziemlich asozialer Programmierer. Und auf Blogging-Seiten nennt er sich eben „Doom“.

Wir haben also einen Doom ohne Doktor, der nicht Herrscher über Latveria, sondern ein sozial unbeholfener Programmierer ist (Klischee?), der in seiner Freizeit das Verderben über Blogs und Internetforen heraufbeschwört (Troll?) und der durch den gleichen Unfall, der den Fanta Vier ihre Kräfte verleiht, ein Gesicht wie gelierte Sülze bekommt.
Wen das jetzt nicht sonderlich beeindruckt, der freut sich vielleicht zu hören, dass der Nerdist-YouTube-Kanal aus verlässlicher Quelle erfahren haben will, dass Doom über eine Art Doombot verfügen wird. In Form von telekinetisch [sic!] kontrollierten Drohnen. Die Möglichkeit besteht jedoch, dass Nerdist sich da etwas verhört hat und Doom tatsächlich die Fähigkeit der Technopathie besitzt, die es auch seinem Comic-Counterpart erlaubt, u. a. seine mechanischen Doppelgänger geistig zu kontrollieren.

Jedenfalls bekommen wir über den obenstehenden Teaser einen ersten Eindruck von der Dynamik innerhalb der Heldengruppe. Traditionell sind Reed „Stretch“ Richards und Ben „Blue Eyes“ Grimm dicke Freunde, Johnny Storm ist der temperamentvolle Rebell und seine Schwester Susan der Kitt, der das ganze Team zusammenhält. Daran dürfte sich auch im kommenden Reboot nicht viel ändern, wenngleich Johnny hier mehr als arroganter Kotzbrocken rüberkommt, während Reed scheinbar das weltfremdes Wunderkind ist, das sich in die niedliche Tochter vom Chef verknallt.

Wie gefällt euch der neue Teaser? Steigt eure Hoffnung oder ist sie schon am Tiefpunkt angelangt?

Published by:
Comics Games News

BATTLE CHASERS feiert Rückkehr als Spiel und Comic

BattleChasers

Vierzehn Jahre nach der neunten und letzten Ausgabe des Comics Battle Chasers, belebt Comic-Legende Joe Madureira sein Herzensprojekt als Comic und Videospiel wieder.

Ende der 90er-Jahre entschloss sich Madureira, eine Comic-Serie zu schaffen, die vielen noch für zweierlei besonders im Gedächtnis sein dürfte:

  • ein einzigartiger Zeichenstil, der auf revolutionäre Weise, den amerikanischen Comic mit Einflüßen aus dem Bereich des japanischen Manga und Anime verband
  • und eine Veröffentlichungs-Rhythmus, der so unregelmäßig war, dass er den Fans zwischen den einzelnen Ausgaben zum Teil monatelang Zeit ließ, darüber zu diskutieren, ob es jemals eine weitere Ausgabe geben würde.
Worum es geht
Battle Chasers
erzählt die Abenteuer einer Gruppe sehr unterschiedlicher Helden in einer Fantasy-Welt, in der sowohl mächtige Magie, als auch Steampunk-Elemente nebeneinander existieren (dieser exotische Mix wird auch als Arcanepunk bezeichnet).Die 9-jährige Gully, die dank der magischen Handschuhe ihres Vaters, ein laufender Meter, mit den Kräften eines wirklich übellaunigen Hulk ist, zieht mit dem kautzigen Erzmagier Knolan und dem sensiblen Kriegs-Golem Calibretto los, um Näheres über den Verbleib des verschollenen Kriegshelden und Eigentümer der Handschuhe in Erfahrung zu bringen.Dabei treffen sie auf den heruntergekommenen Schwertkämpfer Garrison, der seit dem Tod seiner geliebten Frau, den Sinn des lebens auf dem Boden eines Bierkrugs sucht. Als dessen Jugendliebe, die üppige Diebin Red Monika bei einem fehlgeschlagenen Gefängniseinbruch, unbeabsichtigt einige der mächtigsten Super-Schurken des Königreichs befreit, zieht das ungleiche Quartett in den Kampf.

Nach dem Erscheinen von Heft Nr. 9 im Jahre 2001 geriet die Serie über die Jahre ein wenig in Vergessenheit (Anm. d. Autors: nicht bei mir!!!). Währenddessen machte Madureira seine zweite große Liebe zu seinem neuen Beruf: Videospiele. Dies führte schließlich zur Gründung der Spieleschmiede Vigil und dann auch bald zur Geburt der genialen Action-RPG-Spiele-Reihe Darksiders.

Als im August 2005 bekannt wurde, dass Madureira wieder in die Welt der Comics zurückkehren würde, um zusammen mit Jeph Loeb an einem gemeinsamen Projekt für Marvel zu arbeiten (The Ultimates 3), erklärte er ind diesem Zuge, dass ein Abschluß der Battle Chasers-Reihe, „eines der Dinge ist, über die ich immer mal wieder nachdenke. Irgendwie find‘ ich es doof, dass ich damit nie zum Ende gekommen bin… Das würd ich gerne später mal nachholen. Bis es soweit ist, kann es aber noch etwas dauern.“

Nun lassen Madureira und Vigil Mit-Gründer Ryan Stefanelli, diesen Gedanken in ihrer neuen Firma Airship Syndicate Wirklichkeit werden.

Noch wollten die beiden nicht allzu viele Deteils zum Battle Chasers-Spiel bekanntgeben, verrieten aber im Gespräch mit dem Gaming-Nachrichtenportal Polygon, dass es sich um ein RPG handeln werde, in dem man klassische Battle Chasers-Charactere, wie Garrison, Gully und Calibretto durch Abenteuer a la Darksiders steuern können wird.

Weiterhin wurde bekannt, dass das Spiel für PC und Spielekonsolen, später eventuell auch in einer Tablet-Version erscheinen werde.

„Auch wenn die Spielmechanik sich erheblich von der in den Darksiders-Spielen unterscheiden wird, werden wir doch unser Möglichstes tun, dass die Erkundung der einzelnen Level aufregend und abenteuerlich zu gleich wird,“ meint dazu Stefanelli.

Weiter fügt er hinzu, dass das Entwicklungs-Team mit 10 – 15 Personen, möglichst schlank bleiben soll, damit das Spiel „sowohl klassisch und old school wird, zugleich aber einen modernen Dreh aufweist.“

Was den Comic betrifft, so stehen laut Madureira bisher weder ein Verlag noch ein Erscheinungsdatum fest. Aktuell, so gibt er an, stelle es für ihn einen großen Reiz dar, mitzuerleben, wie das Franchise sich nun weiterentwickle. „Zum Teil will ich alles noch ein wenig auffrischen,“ sagte er. „Auch grafisch werde ich wohl nochmal über alles drübergehen, schließlich haben sich sowohl mein Zeichenstil als auch die Art, wie ich Geschichten erzähle, über die Jahre weiterentwickelt.“

Er sehe die neuen Comics als Geschichten, die jeweils drei Hefte umfassen werden. Der erste Dreiteiler soll die Story von 2001 zu einem Abschluss bringen – „damit die Leute endlich aufhören zu fragen,“ witzelt er -. Zugleich soll damit zur Geschichte übergeleitet werden, die das Spiel erzählen wird. Danach, so sagt Madureira, würde er gerne weitere Dreiteiler produzieren, er warte aber zunächst einmal ab, wie sich die ganze Sache entwickle.

Aktuell ist Airship Syndicate noch in der Finanzierungsphase, wobei man sich noch nicht für den Weg über einen Investor oder eine Crowdfunding-Methode wie Kickstarter entschieden habe. „Wir lassen das Schicksal entscheiden, auf welche Weise das Spiel letztlich finanziert wird,“ sagte dazu Stefanelli.

Obwohl Madureira und Stefanelli erwarten, dass Comic und Spiel zukünftig den Löwenanteil ihrer Zeit in Anspruch nehmen werde, äußerten sie dennoch ihr Interesse daran, Battle Chasers auch in andere Bereiche einzuführen, sollte sich die Gelegenheit ergeben

„Ich wollte schon immer eine Zeichentricksereie machen und es gibt noch eine ganze Menge anderer Möglichkeiten, wie wir das Franchise groß rausbringen können,“ meint Madureira.

Somit legt sich Airship Syndicate also weder für das Spiel noch den Comic fest, was einen Zeitrahmen angeht. Dies ist, in Anbetracht dessen, dass beide sich noch in der der Anfangsphase befinden, nur natürlich. In der obigen Gallerie könnt ihr euch aber schonmal die ersten offiziellen Konzept-Entwürfe für das Spiel anschaun.

Teilt uns doch in den Kommentaren mit, wie ihr diese überraschende Nachricht findet und was ihr euch sowohl von dem Spiel, als auch dem Comic erwartet.

Published by: