WORLD OF WARCRAFT: Blutschwur

In den Nachbeben einer gewaltigen Katastrophe, erhebt sich aus der Asche einer in Trümmern liegenden Welt, eine neue Bedrohung, die nur eins im Sinn hat: diejenigen zu unterwerfen, die sich als zu schwach erwiesen haben, die Welt zu beherrschen.

Eine Welt in Trümmern

Schon immer ist Azeroth eine Welt im Brennpunkt kosmischer Geschehnisse. Ob nun Orkhorden, als Stoßtrupp einer dämonischen Legion einfallen, Untote das Land überschwemmen oder leibhaftige Götter und deren Schergen das Gefüge der Realität nach eigenem Gutdünken neuordnen. Jüngst erschütterte ein gewaltiges Weltenbeben das Land und das Antlitz Azeroths wurde für immer verändert. Der Schrecken einer solch gewaltigen Zerstörung sitzt tief und die Völker der Horde ziehen sich in ihre Festungen und Bollwerke zurück, denn ihnen ist nur zu bewusst, dass sie in diesem geschwächten Zustand sehr verwundbar sind.

Für die Horde

Orks: eine eingeschworene Gemeinschaft?

Dies ist die Bühne, auf der sich die Handlung von Blutschwur entfaltet. Als eine erste Maßnahme gegen diesen Zustand der Schwäche, beschließt der umstrittene Kriegshäuptling der Orks, die Rekrutierung der größten Helden Azeroths, um sie als Elitetrupp gegen jegliche drohende Gefahr auszusenden und die Horde wieder zu der Macht zusammenzuschmieden, die sie einst war. Die Geschichte folgt einer kleinen Gruppe dieser Auserwählten, die auch prompt auf eine aufziehende Bedrohung stößt. Denn eine neue Macht hat sich zum Ziel gesetzt, die blutrünstigen Stämme der barbarischen Zentauren zu vereinen und mit ihrer Hilfe die Weltherrschaft an sich zu reißen.

World_of_Warcraft_Blutschur_CoverKriegsgeschichten

Doug Wagner versteht es, den Leser abzuholen, sodass man von Anfang gebannt der Handlung folgt. Doch neben den actionreichen Gefechten ist Blutschwur insgesamt eine Geschichte von Heimkehr und Freundschaft, von neu entdecktem Vertrauen und wiedergefundener Stärke. Dabei erhält jeder der zahlreichen Protagonisten seine fünf Minuten im Rampenlicht, womit wiederum das gesamte Team zu einer Ansammlung interessanter Persönlichkeiten zusammenwächst, die mit Zuversicht in die Zukunft blicken können.

Mit Blut geschrieben

Die dynamischen Bilder und detailverliebten Zeichnungen von Jheremy Raapack tragen ihr übriges zur Faszination, die Blutschwur ausübt, bei. Im krassen Gegensatz zum Computerspiel, ist hier keiner der Akteure ein Abziehbild nach Programmvorgabe. Stattdessen lässt Raapacks Ideenreichtum eine Welt entstehen, die zwar sofort als die von WoW zu erkennen ist, dabei aber jederzeit neu, frisch und unverbraucht wirkt.

Fazit

Wer sich in WoW auskennt, wird sich in Blutschwur sofort heimisch fühlen. Gerade Fans des Spiels dürften von der kreativen Comicadaption dieser detaillierten Onlinewelt begeistert sein, aber auch Neueinsteigern und Neugierigen kann man diese faszinierende Episode in einer der buntesten Fantasyreiche unserer Zeit nur ans Herz legen.

Hier gehts zur >> Leseprobe <<

World of Warcraft: Blutschwur von Doug Wagner und Jheremy Raapack erscheint mit 148 Seiten im Softcover für 16,95€ bei Paninicomics


Dieser Artikel wurde zuerst auf micomics.de veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen